Holzfenster benötigen je nach Alter und witterungsbedingter Abnutzung einen Neuanstrich.Hierfür werden spezielle Lacke oder Lasuren angeboten.

Lasuren eigen sich besonders um die natürliche Farbe und Maserung des Holzes zu erhalten, oder auch zu verstärken. Lacke werden meist für einen farbigen Anstrich verwendet, aber auch Klarlacke finden Verwendung

Da die vorhandenen Fenster schon eine weiße Lackschicht hatten, haben wir uns für einen Lackanstrich von Caparol (Capalack Venti) entschieden, der lt. Herstellerangaben atmungsaktiv ist und somit eine feuchteregulierende Wirkung auf das Holz hat.

Hierbei ist keine spezielle Grundierung nötig, der Lack kann als Grund- und Hauptanstrich verwendet werden.

Da es in der Regel nicht möglich ist, den gesamten Fensterflügel auszubauen und alle mechanischen Teile vor dem Streichen zu entfernen werden die Fenster in eingebautem Zustand gestrichen.

fenster streichen1 fenster streichen3
Fenster anschleifen und abkleben. Dann kann es mit dem Anstrich losgehen.

fenster streichen4 fenster streichen2

Zuerst werden lose Lackschichten mit einem Spachtel oder groben Schleifpapier entfernt und eventuell loser Kitt entfernt und neu eingekittet.

Nun werden die Fensterrahmen nochmals mit feinem Schleifpapier geschliffen.

Danach sollten die Rahmen gesäubert und von Fett- und Ölschichten befreit werden.

Vor dem Streichen werden dann noch die Fensterscheiben und wenn möglich auch die Griffe und Bänder abgeklebt, ist das nicht möglich muss mit einem feinen Pinsel um die zur Fenstermechanik gehörenden Teile herumgestrichen werden.

Beginnen Sie den Anstrich in den Rahmenfalzen und dann erst die Rahmenflächen.

Nach dem Trocknen der ersten Lackschicht kann der zweite Anstrich erfolgen.