Eine Holzterrasse bauen ist kein Hexenwerk. Die Werkzeuge sollten die meisten Heimwerker schon im Hause haben, somit steht dem Eigenbau nichts im Wege.

Das Fundament

Hier unterscheidet sich der Aufbau der Holzterrasse nach Art des Untergrundes, ist eine alte Steinterrasse vorhanden, kann diese oftmals als Fundament verwendet werden und die Kanthölzer der Unterkonstruktion direkt darauf verlegt werden,besser ist es aber auch hierbei die Kanthölzer trotzdem nochmals punktuell nur auf dünnen Stein- oder Kunststoffplatten aufzulegen, da sie so bei Starkregen nie in einer Pfütze stehen und besser abtrocknen können.
Besteht der Untergrund aus Erdreich, muss dieser verfestigt werden, in der Regel wird um die zu verlegende Fläche eine Einfassung aus Betonsteinen hergestellt, die Fläche verfestigt und mit Kies und Splitt verfüllt und ein Wurzelvlies eingebaut. Die Kanthölzer der Unterkonstruktion werden dann punktuell (Abstand ca. 40 cm) auf in Beton verlegte Gehwegplatten gelegt. Wer es besonders stabil haben möchte, kann unter die Auflagepunkte ein kleines Fundament setzen.

Die Unterkonstruktion der Holzterrasse

Hierfür werden Kanthölzer verwendet, die auf dem Fundament mit Unterlagen ausgerichtet werden. Durch das Eigengewicht der gesamten Konstruktion müssen die Kanthölzer nicht mit dem Fundament verschraubt werden, je nach Konstruktion ist dies nur untereinander nötig.
Werden die Kanthölzer punktuell auf Gehwegplatten gelegt, sollten diese natürlich direkt beim Einbau ausgerichtet werden. Generell soll die Terrasse ein Gefälle von ca. 1-2% haben, damit das Wasser später nicht auf den Dielen stehen bleibt.
Die Abstände der Kanthölzern sind abhängig von der Stärke der Holzdielen, je stärker diese sind, desto größer kann der Abstand gehalten werden. Als grobes Richtmaß kann bei einer Dielenstärke von 22mm ein Abstand von 50 cm angenommen werden.
Die Balkenstärke richtet sich nach Art der Auflage und dem Abstand der Auflagepunkte. Gut aufgestellt ist man bei einer Stärke von 4,5cm*9cm.

Die Holzdielen verschrauben

Quer zur Verlegerichtung der Unterkonstruktion werden nun die Holzdielen verschraubt. Richten Sie die erste Diele aus, bohren die Löcher vor und verschrauben die Holzdiele. Zum Verschrauben müssen unbedingt rostfreie Edelstahlschrauben verwendet werden.
Um einen gleichmäßigen Abstand zwischen den einzelnen Dielen zu bekommen, wird nun ein Abstandhalter von ca 5mm Breite vorne, hinten und mittig eingelegt, die zu verschraubende Diele angedrückt und verschraubt. Damit die Schrauben auch optisch in einer Linie verlaufen, sollte hier eine Richtschnur gespannt werden.
Je nach Konstruktion können die Dielen vor oder nach der Montage gleichmäßig abgeschnitten werden. Werden sie nach der Montage abgeschnitten, erfolgt das mit einer Handkreissäge, die mithilfe einer Führungsschiene am Schnitt geführt wird.
Werden die Dielen hirnseitig gestoßen, müssen die Konstruktionshölzer entweder breiter dimensioniert werden oder es werden zwei Stück nebeneinander verwendet. Um ein schönes Gesamtbild zu erreich, sollten die Dielen wie bei einer Holzdecke immer im Versatz liegen.

Schrauben und Beschläge

Grundsätzlich sollten im Außenbereich Edelstahlschrauben verwendet werden. Zum einem würden normale Schrauben verrosten, zum anderen reagieren manche Tropenhölzer mit Eisen und verfärben sich schwarz. Auch kleinste Sägespäne aus Eisen können schon zu Verfärbungen führen.

Welches Holz

Ein ganz wichtiger Faktor ist natürlich die richtige Wahl des Holzes. Lesen Sie hier mehr dazu

Holzschutz / Konstruktiver Holzschutz

Der beste Schutz ist das Holz so wenig wie möglich mit Feuchtigkeit in Berührung kommen zu lassen. Richtig, im Freien ist das natürlich nicht möglich. Aber man kann durch geschickte Planung dafür sorgen, dass das Holz wieder abtrocknen kann und nicht dauerhaft nass bleibt, weil beispielsweise die Konstruktionshölzer ständig in einer Pfütze stehen oder mit dem Erdreich in Kontakt kommen.

Nachbehandlung und Pflege

Da Sie für den Bau der Holzterrasse schon entsprechende Hölzer verwenden, sprich diese schon durch Imprägnierungen oder Hitzebehandlung vorbereitet wurden, oder bestenfalls ein Holz verwenden, das gar keinen Schutz benötigt, ist diese auch erstmal gar nicht nötig. Möchten Sie aber trotzdem einen Schutz in Form von Öl oder Lasur auftragen, haben wir unter dem Thema Reinigung und Pflege einige Tipps für Sie zusammengestellt: Holzterrasse reinigen und pflegen

Holzterrasse bauen - Unterkonstruktion    Unterkonstruktion
Die Unterkonstruktion, hier auf Pflastersteinen aufgebaut.

Terassenholz - Auflage    Terassendiele
Oder auf einer Gummiunterlage.

Richtschnur für Befestigung    Verschraubung der Terassendiele
Hilfsmittel zum Bohren.

Holzterrasse bauen - Schrauben versenken    Schrauben versenken
Bohren und versenken in einem Arbeitsgang.

Terassenabschluss    Holzterrasse bauen
Abschuss und Verlängerung.

Abstandhalter

Abstandskeile für die gleichmäßige Fuge.

Holzterrasse bauen11

Absägen der Überstände.