Gardine nähen und aufhängen

Hier haben wir eine allgemeine Anleitung zur Herstellung einer Gardine mit Kräuselband und Befestigung in einer Schiene mit Blende.
Die Wahl der Form, Farbe und Befestigung ist natürlich immer von den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten abhängig:

  • Die spätere Funktion wie z. B. Sonnenschutz oder reiner Sichtschutz
  • Die vorgegebene Gestaltung des Raumes durch Einrichtung und Farben
  • Höhe und Größe der Fenster
  • Breite der Fensterbank oder Heizung
  • Höhe der Räume
  • Individueller Geschmack

Schritt 1

Auswahl der Gardinenart

In unserem Fall haben wir uns für eine einfache Gardine (Store) ohne Schals entschieden, der keine besonderen Anforderungen an Sonnen- oder Sichtschutz erfüllen muss.

Der Stoff soll einfach und ohne Muster sein, sehr lichtdurchlässig und in einer Kräuselfalte bis fast auf den Boden gehen.

Der verwendete Stoff soll zudem schon werkseitig über ein vorhandenes Bleiband verfügen.

Schritt 2

Auswahl der Befestigung

Wir haben uns für eine Gardinenschiene mit Kunststoffblende entschieden, die direkt an die Decke verschraubt wird.

Da wir keinen Schals verwenden möchten, reicht hier eine einläufige Schiene mit Ecken.

Schritt3

Stoffmenge und Länge des Faltenbands ermitteln

Die Breite des benötigten Stoffes errechnet sich aus der Länge der Gardinenschiene, das heißt: Mittelstück + Rundungen + Endstücke + Zuschlag für die Falten (je nach Faltenband- zwei- oder dreifach) +Zuschlag für zweimal Saum

Die Länge errechnet sich aus der Höhe des Raumes, abzüglich ca. 2-5 cm Zentimeter für den Bodenbereich (die Gardine soll ja nicht aufliegen) abzüglich der Stärke der Gardinenschiene zuzüglich der Zugabe für den Saum im oberen Bereich, in der das Faltenband eingenäht wird.

Schritt 4

Zuschnitt

Um störende Längsnähte zu vermeiden gibt es die Gardinenstoffe in Breiten von ca. 140 cm bis zu ca. 280 cm, dies ist in der Regel ausreichend bei normalen Deckenhöhen und bedeutet, dass die Gardinenstoffbreite die Höhe der Gardine ist, zudem ist hier auch auf einer Seite schon das Bleiband mit eingearbeitet.

Der Zuschnitt erfolgt zwangsläufig in der Länge schon beim Händler, zudem wird in den meisten Fällen dort auch, sozusagen als Kundenservice, die Breite des Stoffes zugeschnitten – kaufen Sie das Faltenband hierbei gleich mit, dann kann beim Zuschnitt bzw. der Längenzugabe eigentlich nichts schief gehen.

gardinenzuschnitt1    gardinenzuschnitt2
Einschneiden des Stoffes und herausziehen eines Fadens, so erreichen Sie eine Markierung für einen fadengeraden Schnitt.

gardinenzuschnitt3   Gardinenzuschnitt5

Schritt 5

Nähen

Nun erfolgt das Einnähen des Faltenbandes und der Seitensäume.

Als erstes erfolgt das Nähen der Säume, hierbei wird der Stoff entsprechend umgelegt, mit Stecknadeln justiert und genäht.

Auf dem umgeschlagenen Gardinenstoff wird das Faltenband mit Stecknadeln entsprechend angeheftet und angenäht.

gardine9   gardine8

Schritt 6

Aufziehen der Gardine

Nun werden die Falten durch das Ziehen der Schnur im Faltenband hergestellt, hierfür hängen Sie am besten die Schnüre in einer Türklinke ein und schieben den Stoff immer weiter, bis die gewünschten Falten erreicht sind. Danach werden die Rollen eingehängt.

gardine6   gardine7

gardine5   gardine4

gardine3   gardine1

Schritt 7

Zuschneiden und zusammenfügen der Gardinenschiene

Wenn der Zuschnitt für die Schienen nicht schon im Fachhandel erfolgt ist, müssen Sie nun selbst Hand anlegen.

Zuerst wird die Hauptschiene zugeschnitten und danach die Seitenteile.

Jetzt werden die Teile zusammengesteckt und die Kunststoffblende aufgesteckt, die sollte etwas länger bemessen sein, da diese Blende erst nach dem Aufstecken auf das endgültige Maß abgeschnitten wird.

Jetzt noch das Loch für die Rollen und fertig.

gardinenschiene1   gardinenschiene2
gardinenschiene3   gardinenschiene4

 

Schritt 8

Befestigen der Gardinenschiene

Zum Anbringen der Gardinenschiene sollten Sie zu zweit sein.

Übertragen Sie die Fensterlaibungen (Außenecken) an die Decke und vermitteln die Schiene.

Während die eine Person die Schiene an die Decke drückt, markiert die zweite Person mit einem spitzen Gegenstand durch die vorhandenen Löcher die Bohrungen für die Dübel.

Löcher bohren, Dübel reinstecken und anschrauben.

Schritt 9

Aufhängen der Gardine

Am besten legen Sie die Gardine beim Aufhängen über die Schulter über die Schulter und fädeln dann die Rollen durch das Loch in die Schienenführung.

Das Anfangs- und Endstück sollten Sie einmal eindrehen, so haben Sie einen sauberen Abschluss.

Setzten Sie nun noch den Stopper ein und fertig, die Gardine hängt.

Jetzt sollte das Ganze noch ein wenig gerichtet und gezogen werden, damit Sie einen schönen Faltenfall bekommen.