Abgehängte Decke mit Einbauleuchten

Die Unterkonstruktion

Als Unterkonstruktion können Schnellabhänger aus Metall verwendet werden, diese werden an die Decke verschraubt und daran dann Dachlatten befestigt und ausgerichtet.

Es können aber auch Dachlatten direkt auf die Decke verschraub werden, um Unebenheiten auszugleichen, werden Hartfaserstreifen untergelegt. Danach wird auf die ausgerichtete Lattung nochmals eine Konterlattung verschraubt, um die Einbautiefe für die Deckenleuchten zu erhalten.

Eine dritte Möglichkeit ist die komplette Unterkonstruktion aus einem Metallsystem herzustellen, hierbei werden dann statt Dachlatten Metallprofile verwendet.

Deckenmaterial

Hierfür werden Gipskartonplatten verwendet, es empfiehlt sich vorher einen Plan für die Anzahl und Position der Einbauleuchten zu erstellen und diese auf die Decke zu übertragen. Danach werden die Leitungen montiert, die Enden müssen an den Stellen sitzen, wo später auch die Einbauleuchten montiert werden, auch die Trafos dürfen nicht vergessen werden.

Nun wird die erste Plattenreihe an die Decke angehalten (oder provisorisch befestigt), die Position der Lampen übertragen und dann die Löcher für die Lampen gefräst.

Danach wird die Platte verschraubt, die Leitungen durch die Löcher gezogen und die nächste Platte angehalten.

Oberfläche

Die Platten können gespachtelt geschliffen und gestrichen werden, oder aber auch tapeziert. Ist die Oberfläche fertig, werden die Leuchten in die abgehängte Decke montiert.

 

Abgehängte Deck4 Abgehängte Deck3

Die Unterkonstruktion.

Abgehängte Deck5 Abgehängte Deck6
Einbau der Platten.

Abgehängte Decke2 Abgehängte Decke1

Die fertige Decke.

Abgehängte Decke6 Ab9

Die Leuchten und ein Abhänger.