Der hier verwendete Laminatschneider müsste eigentlich als Laminatstanze bezeichnet werden, denn dieser hat keine scharfe Klinge, mit der das Laminat durchtrennt wird, sondern eine stumpfe Schneide, die durch das Laminat gepresst wird.

Der große Vorteil liegt in der wartungsfreien Schneide, die nicht geschärft oder ausgewechselt werden muss, dafür ist aber ein höherer Kraftaufwand nötig.

Die maximale Schnittbreite beträgt 210 mm und ist somit für alle gängigen Laminatfußböden bestens geeignet.

Den Laminatschneider gibt es als starre Konstruktion, mit der nur Schnitte im rechten Winkel möglich sind und einer Ausführung mit einer drehbaren Schneide, mit der dann auch Schnitte unter 90° ausführbar sind.

Alles in allem eine lohnende Anschaffung, wenn man mehr als nur mal schnell das Wohnzimmer verlegen möchte, besonders wenn man die Kosten für Stichsägeblätter oder das Schärfen von Sägeblättern ins Verhältnis setzt.

Anmerkung der Redaktion:

Wir haben den “Straticut” Laminatschneider 3 Wochen getestet, ca. 650 qm Laminat damit verlegt, und waren mehr als begeistert.

Laminatstanze Laminatcutter Laminatstanze Laminatschneider4