Vor der Verlegung sollte man sich einige grundsätzliche Gedanken über die Flächenaufteilung machen, hierbei ist es auch wichtig, ob die Bodenfliesen der Symmetrie von Wandfliesen angepasst werden sollen (z. B. im Bad).

Grundsätzlich sollte man erst einmal einige Fliesen lose im Raum auslegen, um sich so ein Bild über die Optik zu verschaffen.

Vorarbeiten

Der Untergrund muss natürlich entsprechend vorbereitet werden, eine Grundierung sollte immer aufgebracht werden, bei Altuntergründen ist zudem oftmals eine Begradigung durch Nivelliermasse notwendig (Link dazu am Ende des Artikels).

Aufriss/Flächeneinteilung und rechter Winkel

Zuerst konstruieren Sie immer einen rechten Winkel auf die Bodenfläche.

Dazu wird die Mitte des Raumes ermittelt und ein Strich in Längsrichtung gezogen dann im rechten Winkel quer dazu. Am besten geht das mit einem Laser. Man kann den Querstrich auch rechts oder links des Raumes ziehen und die Fliesen entsprechend von Wand zu Wand legen. Bei großen Flächen sollte man allerdings von der Mitte herausarbeiten.

Die erste Fliesenreihe sollte nun so ausgerichtet werden, dass die Außenfliesen nach Möglichkeit mind. eine halbe Fliesenbreite haben und sich so ein gleichmäßiges Bild im Randbereich des Raumes ergibt.

skizze-fliesen-11

Aufteilung Fliesen, links und rechts halbe Fliese. Mittig ein Strich im rechten Winkel zur ersten Reihe.

Bei kleineren Flächen kann es aber auch sinnvoll sein im Eingangsbereich mit ganzen Fliesen zu arbeiten und im hinteren Teil des Raumes mit halben Fliesen – dies ist individuell zu entscheiden, wichtig ist immer die Symmetrie des Raumes zu erhalten.

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten einen “Anfang” zu bekommen. Wie schon weiter oben geschrieben: Am besten erst einmal ein paar Fliesen lose auslegen und dann individuell entscheiden.

Die Verlegung

Die erste Reihe wird nun an den Markierungen (Riss) entlang gelegt, danach folgt das Auslegen der zweiten Reihe (entweder die ganze Reihe oder Fliese für Fliese) entlang am rechten Winkel zur ersten Reihe, dann wird Reihe für Reihe in das Kleberbett eingelegt.

Fliesenkleber auftragen.

Auftragen des Fliesenkleber

Fliese in das Kleberbett einlegen.

Fliese in das Kleberbett einlegen.

Anklopfen mit dem Gummihammer.

Anklopfen mit dem Gummihammer.

Der Fliesenkleber wird entsprechend auf den Boden aufgetragen, bei großformatigen Fliesen kommt auch Fliesenkleber auf die Rückseite (Buttering-Floating- Verfahren). Die Fliese wird dann vorsichtig eingelegt und angeklopft.

Als Abstandhalter zwischen den einzelnen Fliesen können Fliesenkreuze zum Einsatz kommen. Diese gibt es in verschiedenen Größen, um damit die Fugenbreite entsprechend anpassen zu können. Erfahrenen Verleger verzichten gerne auf diese Hilfsmittel.

Fliesen verlegen und schneiden.

Schneiden bzw. anritzen der Fliese.

Fliesen verlegen, brechen der Fliese.

Im nächsten Schritt wird die Fliese gebrochen.

Verfugen

Nach dem Abtrocknen des Fliesenklebers werden die Fliesenkreuze entfernt und die Fliesen verfugt. Die Masse wird mit einem Fugengummi eingearbeitet. Nach einer kurzen Abtrockenzeit wird die überschüssige Fugenmasse mit einem Schwammbrett aufgenommen, danach die Fliesen nochmals mit einem Tuch trocken nachwischen.

Fliesensockel

Zum Schluss werden die Fliesensockel angebracht, die Verklebung erfolgt mit Fliesenkleber der punktuell auf die Sockel aufgebracht wird. Der Sockel benötigt auch eine Fuge zum Bodenbelag, dazu wird der Sockel auf Abstandhalter (meist aus Reststücken der Verpackung) gestellt. Die Fugen zwischen den einzelnen Sockelstreifen werden mit Fugenmasse verschlossen. Die Fuge zwischen Sockel- und Bodenfliese mit Silikon.

Weitere Anleitungen zum Fliesen verlegen: