Parkett ölen

Parkett ölen und wachsen

Durch neue Rezepturen sind heutige Öle relativ leicht zu verarbeiten.Sie sind größtenteils geruchsneutral und enthalten wenig Lösungsmittel. Geölte Flächen wirken sich positiv auf das Raumklima aus und das Holz bleibt atmungsaktiv.

Auch Reparaturen lassen sich gegenüber versiegelten Flächen recht einfach ausführen.

Hervorzuheben ist, dass geölte Flächen schmutzempfindlicher als versiegelte Flächen sind.

Unterschieden werden Fußbodenöle in trocknende Öle, halb trocknende Öle und trocknende Öle.

Im Heimwerkerbereich kommen größtenteils halb trocknende oder trocknende Öle zum Einsatz die als Endbehandlung nochmals gewachst werden oder als Schlussauftrag eine spezielle Mischung aus Wachs und Öl erhalten.

 Das Ölen

Nach dem Schleifen des Parketst erfolgt der erste Ölauftrag. Mit einer speziellen Walze wird das Öl vollflächig auf das Parkett aufgetragen, der Auftrag ist wie bei der Versieglung auszuführen.

Nach dem Aushärten (herstellerabhängig ca. 4-15 Stunden) erfolgt der zweite Ölauftrag.

Als nächster Schritt erfolgt das Auspolieren mit einer Tellerschleifmaschine.

Ist das Öl ausgehärtet erfolgt je nach Hersteller eine Erstpflege mit einer Wachsemulsion.

Achtung: Diese Öle sind selbstentzündlich, mit Öl getränkte Werkzeuge (Lappen, Walzen, Pads usw.) sind bis zum Austrocknen im Freien zu lagern.