Wasserleitung pressen

Presssysteme für Wasser- oder Heizungsrohre werden mittlerweile fast überall eingesetzt. Sie eigenen sich für Kunststoff-, – Verbund oder auch Kupferrohre. In unserem Beispiel wird ein Verbundrohr verarbeitet, das hochflexibel ist. Im Inneren ist ein Aluminiumrohr, das innen und außen mit einem Kunststoffschicht ummantelt ist.

Zuschneiden

Zugeschnitten wird das Rohr mit einer Rohrschneidezange, keinesfalls sollte hierfür eine Säge benutzt werden, da der unsaubere Schnitt später zu Undichtigkeiten führen kann. Danach wird das Rohr mit einem Kalibrierdorn innen und außen entgratet.

 

Aufstecken

Danach wird der Fitting auf das Rohr aufgesteckt. Wichtig ist hierbei, dass der Fitting bis zum Anschlag aufgesteckt wird. Zum Überprüfen gibt es an der Presshülse ein Sichtloch, in der das Rohr sichtbar sein muss.

Pressen

Zum Verpressen kommen spezielle Presszangen zum Einsatz. Diese können entweder elektrisch oder auch manuell betrieben sein. Je nach Rohrgröße müssen entsprechende Pressbacken aufgesetzt werden. Danach wird die Zange am gerade und passgenau am Fitting angesetzt und die Verbindung gepresst.

Biegen

Die Verbundrohre können leicht von Hand gebogen werden. Für genaue Bögen gibt es spezielle Biegeeinrichtungen.

Befestigung

Befestigt werden die Leitungen an Rohrschellen, diese sollten ca. im Abstand von einem Meter gesetzt werden.

Isolierung

Um Schwitzwasser zu verhindern, sollten die Wasserleitungen unbedingt ummantelt werden.

Wasserleitung pressen 3