Holzdecke streichen

Holzdecke streichen

Es gibt prinzipiell drei Arten von Paneelen:

  • Echtholzpaneele
  • Echtholz furnierte Paneele
  • Kunststoff beschichtete Paneele

Vor Beginn der Arbeiten sollte die Holzdecke gereinigt bzw. abgewaschen werden und mit feinem Schleifpapier (Körnung 220) angeraut werden.

Holzdecke streichen1

Große Fugen oder Spalten können mit Acryl ausgefugt werden.

Holzdecke streichen4

Vorstreichen der Fugen.

Holzdecke streichen3

Walzen der Paneele

Holzdecke streichen502

Holzdecke streichen.

 

Holzdecke streichen202

Die fertige Decke.

Es sollte immer ein Vorlack benutzt werden, dies ist besonders bei unbehandelten Echtholzpaneelen wichtig, da die holzeigenen Stoffe (Harze etc.) sonst im Laufe der Zeit durchschlagen, zudem trocknet ein Vorlack sehr schnell und lässt sich gut schleifen.

Danach sollten besonders bei Echtholzpaneelen die Löcher und Fugen verschlossen werden, hierzu eignet sich besonders Acryl für die Fugen und Kunstharzspachtel (Autopspachtel) für die Astlöcher.

Streichen Sie immer zuerst die Fugen/Federn mit einem Pinsel und danach die Fläche mit einer Lackwalze.

Es ist mit mindestens zwei Anstrichen inkl. Vorlack zu rechnen.

Bedenken Sie bitte, das gerade Echtholzpaneele im Winter „Arbeiten“ und dadurch später ein dunkler Strich (das Holz wird trockener und zieht sich zusammen) im Bereich der Feder sichtbar werden kann, dieser sollte dann nachgearbeitet werden.

Besonders eignen sich Acryllacke, da diese frei von Lösungsmitteln sind und sehr schnell trocknen.

Möchten Sie aber die Maserung des Holzes erhalten, dies geht nur bei unbehandelten Echtholzpaneelen, können Sie eine Dickschichtlasur verwenden, hier ist dann kein Vorlack nötig.