Kaminscheibe reinigen

Wer einen Kaminofen hat, kennt in der Regel auch das Problem mit den verrußten Scheiben. Spezielle Reinigungsmittel gibt es genügend auf dem Markt. Von Sprays über spezielle Schwämme ist fast alles im Angebot. Auch Tipps mit den sogenannten Hausmittelchen gibt es zur Genüge, da wird mit Rasierschaum oder Ceranfeldschabern dem Ruß zu Leibe gerückt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber wieso überhaupt Geld für Reiniger ausgeben?

Mein Hausmittelchen heißt: Zeitungspapier, Wasser und Asche. Fertig!

Das mache ich jetzt schon einige Jahre. Im Winter, wenn der Ofen viel im Einsatz ist, fasst jeden Tag. Bevor er wieder angesteckt wird, knäule ich etwas Zeitungspapier zusammen, feuchte es an, tupfe damit in die Asche vom Vortag und reibe damit die Scheibe sauber. Gut, ist die Scheibe extrem schmutzig, muss man den Vorgang nochmals wiederholen. Vielleicht das Papier etwas nasser machen und mehr Asche zum Reiben verwenden, aber es funktioniert. Dann nochmals etwas Papier zusammen knäulen und trocken nachwischen. Danach das Papier einfach mit verbrennen, ist es zu nass, ab in den Müll damit, fertig.

Übrigens, dieser Tipp wird auch von den großen Kaminofenherstellern empfohlen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.