Dielenboden ölen

Beim Ölen von Dielenböden unterscheidet man generell zwei Varianten. Es gibt die klassische Variante, bei der zuerst ein reines Öl aufgetragen wird und danach ein Wachs einpoliert wird. Und es gibt die einfachere Variante, bei der ein Öl-Wachs-Gemisch, ein sogenanntes Hartwachsöl, aufgetragen wird.

Das Öl dringt, tief in das Holz ein und hat eine imprägnierende Wirkung, zudem bekommt das Holz dadurch eine zusätzliche Betonung der Struktur, dies nennt man auch Anfeuern. Das Wachs verschließt die Poren und schützt somit gegen Schmutz und Feuchtigkeit.

Die klassische Variante

Auf die gut geschliffene Oberfläche wird das Öl entweder mit einem breiten Pinsel, Walze oder Spachtel, abhängig von Hersteller und Konsistenz, satt aufgetragen. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis das Holz kein Öl mehr aufnimmt. Danach wird das Öl mit einer Einscheibenmaschine nochmals eingearbeitet und danach das überschüssige Öl, auch mittels Einscheibenmaschine aufgenommen. Nach dem Abtrocknen des Öls wird eine Wachsemulsion, auch wieder mit einer Einscheibenmaschine, aufgetragen und einpoliert.

Der Auftrag mit Hartwachsöl

Hierbei wird das Gemisch aus Öl und Wachs meist mit einer Walze oder einem breiten Pinsel satt aufgetragen, allerdings ist eine Pfützenbildung zu vermeiden. Nach dem Abtrocknen kann ein zweiter Auftrag erfolgen. Bei Bedarf kann die Oberfläche nach dem Austrocknen nochmals mit einer Einscheibenmachine auspoliert werden.

Dielenboden ölen Dielenboden ölen - Auftrag mit dem Pinsel
Der Öl-Auftrag erfolgt mit einem Pinsel, nach dem Abtrocken muss vor dem zweiten Öl-Auftrag ein Zwischenschliff erfolgen.

Dielenboden ölen - Zwischenschliff Dielenboden ölen - Tellerschleifmaschine Dielenboden ölen - Der fertige Boden.